Die gesundheitlichen Vorteile von Wein

1264

von Patti Guthrie:

Eine Studie, die in Spanien durchgeführt und kürzlich veröffentlicht wurde, bestätigt, was die Leute, die für den Verzicht von Alkohol plädieren, schon lange geglaubt haben: es ist nicht der Alkohol, der dem Rotwein seine gute Wirkung verleiht, es sind die Trauben.

Während Rotwein-Liebhaber frühere Forschungsergebnisse willkommen geheißen haben, die behaupteten, der mäßige Genuss von Rotwein habe positive Auswirkungen auf die Gesundheit, kommen kürzlich durchgeführte Studien wohl eher ungelegen. Spanische Wissenschaftler haben einen großen Aufwand betrieben, um die Einflüsse des Alkohols im Wein zu erforschen. Sie gaben Gruppen von Männern, die hohen Blutdruck und ein Risiko für koronare Herzerkrankungen jeweils Rotwein und nicht-alkoholischen Rotwein (Traubensaft) zu trinken. Außerdem bekam eine Kontrollgruppe Gin (Spirituose mit mind. 37,5 % vol Alkoholgehalt), um zu testen, ob die positiven Auswirkungen wirklich auf den Alkohol und nicht auf die anderen Zutaten des Weins zurückzuführen waren.

Die Studie, die letzte Woche im Circulation Research veröffentlicht wurde, belegt, dass der blutdrucksenkende Effekt des Rotweins nicht dem Alkoholgehalt zugeschrieben werden kann, sondern durch die sich positiv auswirkenden, sogenannten Polyphenole erzielt wird, die sogar in der nicht-alkoholischen Form enthalten sind“. - Aus einem New York Times Health Blog, vom 10.September 2012.

In der Tat wurde herausgefunden, dass die Männer, die den nicht-alkoholischen Wein bekamen, die besten Ergebnisse hatten. Mit anderen Worten scheint es so, als ob der Alkohol im Wein die gesundheitlichen Vorteile der in den Trauben befindlichen Polyphenole dämpft. Keine Überraschung dagegen war, dass man bei der Gruppe, die nur Gin bekam keine messbaren gesundheitlichen Vorteile feststellen konnte.

Die meisten Ärzte und Gesundheitsexperten stimmen darin überein, dass der Konsum von Alkohol ungesund bzw. nicht ungefährlich ist. Der Genuss von Alkohol ist verantwortlich für 2,5 Millionen Todesfälle pro Jahr und stellt laut WHO den drittgrößten Risikofaktor für frühzeitigen Tod, Behinderungen und den Verlust der Gesundheit dar. Zudem steht der Verbrauch von Alkohol in direktem Zusammenhang mit Krebs an Mund, Rachen, Kehlkopf, Ösophagus (Speiseröhre), Leber, Dickdarm und Brust. Weitere Auswirkungen umfassen den Anstieg des Blutdrucks und Schwächung von Herz und Immunsystem, sowie das ansteigende Risiko von Pankreaskrebs.

Ist also der einzige Weg, das volle Maß an gesundheitlichen Vorteilen der Trauben, wie beispielsweise die Stärkung des Herzens und das Senken des Blutdrucks, nur dadurch zu erreichen, wenn man nicht-alkoholischen Wein (od. Traubensaft) trinkt? Glücklicherweise nicht. Man kann diese Vorteile auch nutzen, indem man direkt zur Concord Traube, also zum Ursprung des Weins geht, ohne das kaufen zu müssen, was eigentlich nur vinifizierter und in Flaschen abgefüllter Traubensaft ist.

Concord Trauben haben unter den Früchten den höchsten Gehalt an Antioxidantien. Außerdem enthalten sie verschiedene Arten von Polyphenolen, darunter Resveratrole, von denen angenommen wird, dass sie zu der heilenden Eigenschaft der Traube beitragen und die vor allem in der Haut und den Kernen zu finden sind.

Wenn Sie Ihr Herz und Ihren Verstand schützen wollen, dann trinken Sie (Welch‘s) reinen 100%igen Traubensaft, bei dessen Herstellung die gesamte Concord Traube, inklusive der Haut und der Kerne verwendet wird und ziehen Sie in Erwägung, natürliche Resveratrol Ergänzungsmittel einzunehmen. Die beste Option ist, die roten oder violetten Trauben frisch vom Weinstock zu pflücken und so die Vorzüge zu erlangen, die das Verzehren der ganzen Frucht in seiner Originalverpackung bringt. Wenn Sie die gesundheitlichen Vorteile der Trauben minimieren wollen, dann fügen Sie Alkohol hinzu und trinken Rotwein.

Quelle: Life and Health Network