Die acht Regeln der Gesundheit: Sonnenlicht

660

von Dr. Randy Bivens:

Sie ist warm und sie ist hell - die Sonne ist eine bereichernde Komponente unseres täglichen Lebens. Aber warum benötigen wir sie? Was macht sie so unverzichtbar für unser Leben?

Zwei Worte: Vitamin D. Es gibt eine Cholesterin-ähnliche Verbindung in unserem Blut, die sich in Vitamin D umwandelt, wenn es dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Aus diesem Vitamin D wird dann mit Hilfe der Leber und später der Nieren seine aktive Form gebildet.

Nun stellt sich aber die Frage: Wozu benötigen wir Vitamin D? Was passiert, wenn man nicht genug hat? Schon seit vielen Jahren verstehen wir die Rolle von Vitamin D bei der Regulation des Kalziumspiegels und dass ein Mangel sowohl Rachitis als auch Osteoporose verursachen kann. Heute wissen wir zudem, dass Vitamin D als Steroidhormon eine wichtige Rolle bei der Genmodulation spielt. Das bedeutet, dass Vitamin D einen Einfluss darauf hat, gesundheitsfördernde Gene ein- und schädliche Gene auszuschalten, insbesondere Onkogene, eine Gruppe von Genen, die Krebs fördern.

Und lassen Sie uns nicht vergessen, dass Vitamin D ein sehr wichtiges Antioxidans ist. Der Einfluss von Sonneneinstrahlung wurde kürzlich in einer Krebsforschungsstudie untersucht. Diejenigen, die der Sonne am meisten ausgesetzt waren erlebten einen 50%igen Rückgang von Prostatakrebs im Vergleich zu denen die am wenigsten der Sonne ausgesetzt waren.

Dies ist lediglich ein Beispiel. Es wurde bereits früher aufgezeigt, dass Vitamin D bei vielen anderen Krebsarten abbauend und heilend wirkt. Das bedeutet nicht, dass Sie jetzt jede Minute Ihres Tages in der Sonne liegen sollten. Die meisten Menschen benötigen eine relativ kurze Zeit an der Sonne um ein gesundes Level an Vitamin D zu erhalten. Wenn man erst genügend Vitamin D produziert hat wird jeglicher Überschuss in inaktive Substanzen umgewandelt. Wenn man genügend Vitamin D während der Sommermonate angereichert hat reicht der Speicher normalerweise auch über die Wintermonate.

Es gibt zwei Wellenlängen von ultravioletter Strahlung die wir kennen sollten: UV-A und UV-B. Die Herstellung von Vitamin D erfordert UV-B Strahlung, welche von den meisten Sonnencremen abgeblockt wird. Es ist die UV-A Strahlung die von der Mehrzahl an Sonnencremen nicht blockiert wird und doch am gefährlichsten ist für den größten Teil von Hautkrebsarten. Das bedeutet, dass man durch das Benutzen einer Sonnencreme sein Vitamin D Level senkt. Außerdem hat man nichts dazu beigetragen um das Hautkrebsrisiko zu verringern.

Letztendlich ist Sonnenschein wichtig zur Reduktion von Krebs, Vorbeugung vor Rachitis und zur Beseitigung von Osteoporose. Darüber hinaus kann Sonnenschein uns glücklicher machen. Sie haben vielleicht schon von der Winterdepression gehört. Es ist eine Art von Depression die zur selben Zeit jedes Jahr auftritt. Sie beginnt im Herbst und verschwindet dann wieder im Frühling. Diese Art von Depression kostet viel Energie und bewirkt oft grundlose, schlechte Laune. Wenn Sie jetzt gerade dies erleben dann versuchen Sie einen sonnigen Ort zu finden. Winterdepression wird verursacht durch geringere Mengen an Sonnenlicht und kälteres Wetter.

Eine Bestrahlung mit hellem Licht bei der richtigen Wellenlänge wird Lichttherapie (Fototherapie) genannt. Untersuchungen haben ergeben, dass dabei die Chemie im Gehirn verändert wird, während das Vitamin D Level in die Höhe steigt. Tatsächlich ist es so, dass Fototherapie mit Verwendung von Lichttherapielampen den Zustand der Winterdepression verbessert.

Die Lichttherapie ist eine Möglichkeit aber sein Zuhause dort zu wählen, wo die Sonne oft scheint ist die Ideallösung. Es ist verständlich, dass nicht jeder in der Nähe eines sonnigen Strandes leben kann, aber wir ermutigen Sie ihr Bestes zu tun um Vitamin D zu einer Priorität in Ihrem Leben zu machen. Bauen sie einfach 20 bis 30 Minuten natürliches, wärmebringendes und stimmungsverbesserndes Sonnenlicht in Ihren Tagesablauf mit ein und sehen Sie zu wie es Ihnen dabei hilft sich wohl zu fühlen.

Verbringen Sie mehr Zeit in der Sonne. Dies ist ein einfacher Schritt, Ihr Leben ein bisschen besser - und heller - zu machen.

Über den Autor:

Dr. Randy Bivens, MD, studierte Medizin an der Loma Linda Universität, absolvierte anschließend ein Praktisches Jahr in der Inneren Medizin, und machte dann die Facharztausbildung in der diagnostischen Radiologie. Neben seiner Tätigkeit als Präsident des Life and Health Network ist Dr. Bivens Präsident der Bivens Medical Corporation, eines Image-Beratungsunternehmens.

Quelle: Life and Health Network