Die acht Regeln der Gesundheit: Luft

1519

von Dr. Randy Bivens:

Obwohl wir Wochen ohne Nahrung und mehrere Tage ohne Wasser überleben können, würden wir nach nur wenigen Minuten ohne Luft zum Atmen sterben.

Audrey Mestre stammte aus einer Familie von Sporttauchern und Schnorchlern und verbrachte einen großen Teil ihres Lebens unter Wasser. Sie war so überzeugt von ihren Fähigkeiten, dass sie 2002 den Versuch startete, einen Weltrekord aufzustellen und vor der Küste der Dominikanischen Republik ca. 170m tief zu tauchen. Der große Tag kam, doch nach ungefähr 90 Metern geschah das Unglück. Audrey wurde ohnmächtig. So schnell wie möglich wurde sie zurück an die Wasseroberfläche gebracht, aber nachdem sie neun lange Minuten ohne Sauerstoff zugebracht hatte, konnte sie nicht wiederbelebt werden und starb. Audreys Tod macht deutlich, wie unglaublich wichtig die Luft für unser Leben ist. Doch wie viel wissen wir eigentlich über die Luft?

Die Luft besteht zu ungefähr 21% aus Sauerstoff und zu 79% aus Stickstoff. Zusätzlich zum Sauerstoff, den die Zellen zum Überleben brauchen, kommen auch geringe Mengen anderer Elemente vor. Dazu gehören teilchenförmiges Material wie Blütenpollen, Staub, Schimmel und andere Schadstoffe, die sich in der Luft befinden.

Das führt uns zu folgender Frage: Welche Art von Luft sollten wir atmen? Ist es gut alte, abgestandene Luft zu atmen? Es stellt sich heraus, dass die Zusammensetzung der Luft, die Sie einatmen, einen wesentlichen Einfluss auf Ihre Gesundheit hat. Was würde also als die ,gesündeste‘ Luft bezeichnet werden? Nun, für eine optimale Gesundheit sollte man Luft atmen, die sauerstoffreich und negativ geladen ist. Lassen Sie mich näher auf den zweiten Teil des Satzes eingehen.

Ein geladenes Atom wird als Ion bezeichnet. Ionen können entweder negativ oder positiv geladen sein. Dabei haben die negativ geladenen Teilchen mehr Elektronen als Protonen. Die negative Ladung der Luft steht in der Regel mit dem Sauerstoff in Verbindung.

Die Moleküle der Luft werden durch Sonneneinstrahlung, kosmische Strahlung und die Bewegung von Luft und Wasser elektrisch ge- oder entladen. Höhere Konzentrationen an negativen Ionen kommen aufgrund der Bewegung vor allem in der Nähe von Flüssen und Wasserfällen vor. Sie sind auch an Orten wie Stränden, Wäldern und Bergen zu finden - und interessanterweise auch dort, wo gerade ein Blitz eingeschlagen hat. All diese Plätze haben etwas gemeinsam (abgesehen von der Fülle an gesunden negativ geladenen Ionen). Die negativ geladenen Ionen scheinen sich im Freien anzusammeln, insbesondere in der unberührten Natur. Tatsächlich wurde oft festgestellt, dass die Anzahl an negativen Ionen an einem der Orte, die ich eben erwähnte, bis zu zehn Mal höher ist, als in dem Büro oder Schlafzimmer in dem Sie sich gerade befinden.

Negative Ionen werden auch ,Glücks-Ionen‘ genannt, weil sie zu einer besseren Laune, mehr Energie und einem allgemeinen Wohlbefinden beitragen. Haben Sie je darauf geachtet, wie Sie sich nach einem sonnigen Tag am Strand oder einer Wanderung zu einem mächtigen, tosenden Wasserfall fühlen? Vielleicht ist Ihnen aufgefallen, dass Sie sich erfrischt, ruhig und glücklich gefühlt haben. Es gibt einen Grund für diese Zufriedenheit: Studien haben ergeben, dass Menschen, die Zeit in einer Umgebung mit hoher Konzentration an negativ geladenen Ionen verbringen, weniger gefährdet sind, depressiv zu werden. Außerdem schlafen sie besser und haben mehr Energie!

Auf der anderen Seite werden die positiv geladenen Ionen mit den schlechten Elementen der Luft assoziiert. Sie binden sich häufig an Kohlenstoffdioxid und die Schadstoffe, die unsere Luft grau und schmutzig aussehen lassen. Und als ob der Anblick von grauer und schmutziger Luft nicht schon ausreichen würde, uns die Stimmung zu vermiesen, wurde zusätzlich nachgewiesen, dass positiv geladene Teilchen eine Überproduktion an Serotonin auslösen, das letztendlich zu Sorgen und Depression führen kann.

Wenn wir atmen gelangt nicht einmal annähernd all die Luft bis in unsere Lungen. Interessant ist, dass unser Körper diesem Zustand mit einem Seufzer Abhilfe schafft. Wir seufzen, weil unser Gehirn etwas von der abgestandenen Luft in unseren Lungen loswerden möchte und so werden wir von Zeit zu Zeit dazu angehalten, einen tiefen Atemzug zu nehmen - z.B. in Form eines Seufzers. Doch hin und wieder zu seufzen bewirkt nicht viel. Es wäre erheblich besser, sich an einem Ort mit einer hohen Konzentration an negativ geladenen Teilchen aufzuhalten und in dieser reinen Luft bewusst drei bis fünf Mal tief durchzuatmen. (Klingt das allein nicht schon erfrischend?) Beugen Sie sich danach vornüber und husten Sie die Luft am Ende jedes Atemzugs aus. Manche meinen, dies verleiht ihnen ,einen klaren Kopf‘, aber in Wirklichkeit beschreiben sie den Anstieg des Sauerstoffgehalts in ihrem Blut, der dazu führt, einen klaren Kopf zu bekommen.

Aber was, wenn Sie nicht in der Nähe eines Waldes oder am Meer leben? Nun, versuchen Sie, bevor Sie heute Abend zu Bett gehen, ein oder zwei Fenster offen zu lassen. Dadurch wird die Konzentration an negativ geladenen „Glücks-Ionen“ bei Ihnen zu Hause ansteigen. Gehen Sie, wenn Sie in der Arbeit sind, jede Stunde einmal kurz an die frische Luft, für eine ,Verschnaufpause‘ im wahrsten Sinne des Wortes. Wenn Sie am Wochenende vor der Wahl stehen, eine Bergwanderung zu unternehmen, oder zu einem überfüllten Erlebnispark zu fahren, dann wissen Sie jetzt, warum Sie sich viel besser fühlen werden, wenn Sie sich für die Berge entscheiden.

Gehen Sie einen Schritt weiter und stellen Sie einige Pflanzen in Ihr Zimmer. Diese können dazu genutzt werden, Ihre eigene frische Luft zu ,produzieren‘. Am besten sind dafür Pflanzen geeignet, die eine große Oberfläche haben, wie z.B. Farne, Palmen und Lilien. Es wurde nachgewiesen, dass sie Schadstoffe wie Formaldehyd, Carbonmonoxid, Xylen und Benzol reduzieren.

Fast scheint es, als ob all dies zu einfach ist, um wahr zu sein. Doch der Einfluss, den die Atemluft hat ist bewiesen. Ein Atemzug frischer Luft wird bewirken, dass Sie sich sofort besser fühlen und regelmäßigeres (und gewohnheitsmäßigeres) Atmen wird sogar dazu beitragen, Ihre Gesundheit und ein glückliches Leben für viele Jahre zu erhalten. OK, dieser Artikel ist fast zu Ende. (Jetzt sind Sie an der Reihe). Ziehen Sie Ihre Schuhe an und gehen Sie nach draußen, um ein bisschen frische Luft zu schnappen. 3-2-1-...

Über den Autor:

Dr. Randy Bivens, MD, studierte Medizin an der Loma Linda Universität, absolvierte anschließend ein Praktisches Jahr in der Inneren Medizin, und machte dann die Facharztausbildung in der diagnostischen Radiologie. Neben seiner Tätigkeit als Präsident des Life and Health Network ist Dr. Bivens Präsident der Bivens Medical Corporation, eines Image-Beratungsunternehmens.

Quelle: Life and Health Network